Vita
Erinnerungsfotos Paula,Teddy & die Pekinesen

Der erste Hund mit dem ich als kleines Mädchen Kontakt hatte,
war der Schwarze Spitz „Teddy“ meiner Oma.
Ich war erst 6 Jahre alt, als er plötzlich nicht mehr da war. Damals verstand ich nicht,
das er 17jährig über die Regenbogenbrücke gegangen war. Von nun an hatte meine Mutter schwere Zeiten mit mir.
Ich wollte einen Hund und ging Ihr mit diesem Wunsch ständig auf die Nerven. Mein Wunsch ging dann
in meiner ersten eigenen Wohnung in Erfüllung. Innerhalb kürzester Zeit zogen Gina,
Franzy und Captan alle samt Pekinesen bei mir ein. Später kam noch Paula eine Shi Tzu Dame dazu.
1989 zog dann meine Perserkatze Trixi bei mir ein. Mit ihr sammelte ich meine
ersten Erfahrungen als Züchter. Aus dieser Zeit lebt noch mein selbstgezogener Kater Barneby, heute 15 Jahre alt bei mir.
Einige Jahre gab es keine Hunde bei mir, bis mein Sohn eines Tages einen fast verhungerten Welpen mit nach Hause brachte.
Es sei ein Boxer hatten die Leute gesagt, die den kleinen Hund loswerden wollten. Ich hatte da meine Zweifel!
Diese langen dünnen Beine, riesige Ohren und eine super lange Schnute aber eine kupierte Rute. Es war ein Mädchen.
Ich nannte sie Kim. Sie war vielleicht nicht die Schönste (für mich war sie das natürlich immer), aber sie war was sie war.
Ein Boxer!!! ;)) Durch sie verliebte ich mich in das Wesen dieser tollen Hunde.
Leider haben wir den Kampf gegen den Krebs verloren und ich musste sie 9 1/2 jährig gehen lassen.
Meine Bulli-maus Elli hat genauso gelitten wie ich. Also musste eine neue Samtschnauze her.
Aber die „Neue“ sollte dieses mal richtige Papiere haben. Also habe ich gelesen, mich umgesehen und erkundigt.
Schließlich habe ich in Kassel im Zwinger von „Advokat“ meine Amy gefunden.